fOSBURY fLOP - OKRILLA






Stilistisch bewegt sich der Sound auf OKRILLA zwischen der melodiösen Vielfalt von Roisin Murphys Moloko, der präzisen Rhythmik von Whitest Boy Alive und der experimentellen Spielfreude von Gorillaz. Klanglich fällt die betont analoge Attitüde von fOSBURY fLOP auf – ein klares Bekenntnis zu wahrhaft handgemachter Live-Musik. In Zeiten unbegrenzter digitaler Möglichkeiten war es für die vier eine bewusste Entscheidung den Verlockungen zu widerstehen und das Album live im Studio einzuspielen. Unterstützt wurden die Fossies bei der Produktion von Jürgen Block, der sich zuletzt für die hochgelobten Releases von Keimzeit und Hasenscheiße verantwortlich zeigte.

Das stilvolle Songwriting auf OKRILLA ist geprägt vom Zusammenspiel aller vier Bandmitglieder. Gemeinsam wurden die Songideen in ausgiebigen Sessions entwickelt und dann textnah arrangiert. Um die Wirkung einzelner Songs zu unterstreichen, konnte für das Album auf das reichhaltige Repertoire befreundeter Musiker zurückgegriffen werden.

Es entstanden zehn bezaubernde Songs, die das gesamte Spektrum von vertieftem Hören bis zu ausgelassenem Tanzen umfassen. Wellenminimalistischen Sounds mit elektronischer Attitüde treffen auf satte Soul-Nummern. Intime Gesangspassagen treffen auf kompakte Bläsersätze und verzerrte Gitarren-Riffs. Das Gerüst der verflochtenen Bass- und Fender Rhodes-Melodien bilden die klaren Schlagzeug-Beats. Der Bass wird rhythmisch und melodiös so eingesetzt, dass man staunt, wie viel Musik aus dieser Besetzung heraus kommt. Darüber und mittendrin taucht diese Stimme auf, die in den Hörer eindringt, ihn manchmal anspringt, mal gezielt auf Distanz geht, fortwährend auf der Suche nach der passenden Emotion.

Inhaltlich behandelt das neue Album von fOSBURY fLOP die Suche nach dem titelgebenden OKRILLA. OKRILLA ist Ort des Glücks und Gefühl der Zufriedenheit zugleich. Es steht für den unbeschwerten Lebensmoment, frei von störenden Einflüssen und Zwängen, wenn man mit sich und der Umgebung im Einklang ist. OKRILLA beschreibt aber auch ein Gefühl von Flüchtigkeit, Unvermögen und Flatterhaftigkeit ( was die gefiederten Freunde des Cover Artworks symbolisieren sollen ); das melancholische Gefühl zu wissen, dass der Moment des inneren Einklangs sehr sehr selten erreicht und schon gar nicht festgehalten werden kann. Man muss sich ihm öffnen, ihm Beachtung schenken, denn sonst ist er verflogen, noch ehe man ihn zu spüren bekommt. 

Text: Philipp Stadler



»OKRILLA« gibt es als digitalen download und per Versand über Bandcamp.


Wem das zu kompliziert ist, kann auch weiterhin gerne eine Mail an uns schreiben und eine Bestellung aufgeben.

In Potsdam ist das aktuelle Album »OKRILLA« in der Viktoriagarten Buchhandlung erhältlich.

Viktoriagarten Buchhandlung
Geschwister-Scholl-Str. 10 
14471 Potsdam